Open-Air-Konzert Elias-Holl-Platz

Film ab!

Angespannt bis ins Mark, hoffnungslos betrübt, zu Tränen gerührt, oder gekrümmt vor Lachen – Filmwelten nehmen uns mit auf eine Reise, lassen uns dem Alltag entfliehen und Abenteuer erleben.

Ein wichtiges und unverzichtbares Element ist dabei die Musik. Sie hilft uns, das Geschehene auf die gewünschte Weise zu verstehen und interpretieren. Durch gekonnten Einsatz unterstützt Filmmusik die Handlungsführung des Gezeigten, intensiviert die Wahrnehmung des Geschehens und schafft eine Verbindung zur emotionalen Welt der Zuschauer. Dabei hat die Verknüpfung von Musik und Schauspiel eine lange Tradition: bereits in der griechischen Tragödie wurden Chöre eingesetzt; es kam zu einer Vereinigung von Musik, Schauspiel- und Dichtkunst.

Gute Filmmusik ist jedoch weit mehr, als eine reine akustische Unterstützung des Visuellen. Dass sie problemlos auch unabhängig vom jeweiligen Film bestehen kann, das zeigen uns die Augsburger Philharmoniker in ihrem diesjährigen Open-Air-Konzert am kommenden Freitag, 15. Juli 2016.

In der traumhaften Atmosphäre des Elias-Holl-Platz heißt es dieses Mal “Film ab!” wenn Generalmusikdirektor Domonkos Héja gemeinsam mit dem Orchester zu einem Streifzug durch die Schauspiel- und Filmmusik einlädt: Freuen Sie sich auf bekannte Melodien aus Blockbustern wie Harry Potter, Star Wars und Ben Hur und entdecken Sie gemeinsam mit uns Ludwig van Beethovens Schauspielmusik zu Goethes Egmont und Edward Griegs Komposition zu Henrik Ibens Peer Gynt. Hier werden wohlbekannte Filmszenen zum Leben erweckt und Traumwelten voller Außerirdischer, Zauberer, Prinzessinnen und Helden in die Wirklichkeit geholt.

Konzertbeginn ist um 20 Uhr auf dem Elias-Holl-Platz. Karten für das Open-Air-Konzert in Kooperation mit MAN Diesel & Turbo erhalten Sie über den Online-Ticket-Service auf unserer Homepage und bei unserem Besucherservice in der Kassenhalle (Tel. 0821. 324 4900).

quick&dirty

Assis sind Assis sind Assis

Was wäre Faust ohne Wagner, Frodo ohne Sam und Jesus ohne seine Jünger?

Die unbesungenen Helden des Theaters – unsere Regieassistenten – besingen sich selbst und erzählen ihre Geschichten des Alltags, schreiben ihren ganz eigenen „working blues“: Assis sind assis sind assis sind assi.

Zum Spielzeitende gewährt Ihnen quick&dirty einen einmaligen Einblick in die dunklen und versteckten Abläufe hinter den Kulissen, ein Snapshot aus dem Seelenleben der unverzichtbaren Handlanger des Theaters.

Zum Trailer geht es hier!

quick & dirty – Zum letzten Mal in dieser Spielzeit!
8. Juli 2016 | 22.30 Uhr | hoffmannkeller

mut_friedensfest

Hohes Friedensfest: Die kulturelle Vielfalt Augsburgs

Jährlich feiert die Stadt Augsburg gemeinsam mit lokalen Künstlerinnen und Künstlern im Juli und August das Hohe Friedensfest. In einem Zeitraum von drei Wochen, rund um den Feiertag am 8. August, wird die gesellschaftliche Vielfalt der Stadt zelebriert und in künstlerischen Beiträgen – jedes Jahr unter einem speziellen Motto – thematisiert. Schon ein kurzer Blick ins Programmheft genügt, um zu sehen, dass vom 14. Juli bis 28. August wieder eine enorme kulturelle Vielfalt in Augsburg erlebbar wird!

In diesem Jahr widmen sich die Ensembles, Künstler und Referenten dem Thema “Mut” in seinen unteschiedlichen Facetten. Von 14. Juli bis 28. August erwarten die Gäste  Konzerte, Theaterstücke, Workshops, Diskussionen, Führungen und Performances – an den unterschiedlichsten Orten der Stadt: vom Kulturcafé Neruda, dem Diözesanmuseum St. Afra und der Kresslessmühle, über das Wertachbrucker Tor und den Botanischen Garten, bis hin zum Rathausplatz.

Und auch das Theater Augsburg ist in diesem Jahr wieder mit von der Partie: am 19. Juli freuen wir uns auf Mut!, ein Inszenierungsprojekt mit Kindern der St. Georg Mittelschule in der brechtbühne, am 21. Juli feiert Enuma Elisch, eine Produktion des META-Theaters und des Mesopotamien-Vereins Augsburg, Premiere in der brechtbühne und am 22. Juli präsentiert theater.interkultur, ein Projekt der VHS, das alljährlich im hoffmannkeller gastiert, die neue Inszenierung Wörter und Körper:

Mut! – ein Inszenierungsprojekt
Mut! ist unser diesjähriges Inszenierungsprojekt im Rahmen von „Kultur macht stark“. Hier präsentieren rund 40 Kinder und Jugendliche der St. Georg Mittelschule die Ergebnisse ihrer Überlegungen rund um das Thema “Mut”. Mit Hilfe von sechs Künstlern haben die Schüler in den vergangenen sechs Monaten an der Umsetzung ihrer Ideen gearbeitet, die nun am 19. Juli um 9.00 Uhr, 10.30 Uhr und 19.30 Uhr in der brechtbühne zu sehen sind. Wir drücken die Daumen! Kostenlose Einlasskarten für diese Veranstaltung erhalten Sie über info@mehmusik-augsburg.de.

Enuma Elisch – Gastspiel des Meta Theaters
Die Theaterguppe des Mesopotamien-Vereins Augsburg widmet sich am 21. und 24. Juli gemeinsam mit dem Team des Meta-Theaters dem Schöpfungsmythos Enuma Elisch. Hier werden Fragen nach Tradition, Heimat und kultureller Identität behandelt und die Geschichte auf ihre aktuelle Tragfähigkeit hin geprüft (die Süddeutsche Zeitung berichtete). Zudem lädt das Team am 24. Juli um 14.00 Uhr zu einer Podiumsdiskussion rund um die in der Produktion angesprochenen Themen in die brechtbühne. Die Inszenierung findet am 21. Juli um 19.30 Uhr und am 24. Juli um 19.00 Uhr in der brechtbühne statt. Karten erhalten Sie bei unserem Besucherservice und über den Online-Ticket-Service auf unserer Homepage. Der Eintritt für die Podiumsdiskussion ist kostenfrei.

Wörter und Körper
Und schließlich freuen wir uns Ende Juli auf die diesjährige Produktion von theater.interkultur: am 22. Juli feiert das Team mit Martin Heckmanns’ Wörter und Körper um 19.30 Uhr Premiere im hoffmannkeller. Zwei weitere Male haben Sie dann noch die Möglichkeit Heckmanns’ Stück über Abschied und Aufbruch, die Frage nach dem Zusammenhang und die Möglichkeiten des Miteinander zu sehen. Karten erhalten Sie bei unserem Besucherservice und über den Online-Ticket-Service auf unserer Homepage.

Veronika Hörmann

Auf ins Cabaret!

Machen Sie sich bereit, denn am Samstag heißt es auf der Freilichtbühne am Roten Tor: “Willkommen, Bienvenue, Welcome” im legendären Berliner Kit Kat Club!

Unser diesjähriges Sommermusical Cabaret lädt Sie zu einer elektrisierenden Reise ins Berliner Nachtleben der 20er Jahre ein. Das bedeutet jede Menge Glitzer, Glamour, Charleston und Swing.

Stürzen Sie sich gemeinsam mit Nachtclub-Sängerin Sally Bowles und Schriftsteller Cliff Bradshaw in den Trubel des Berliner Nachtlebens, wo der Champagner in Strömen fließt, wo getanzt und gefeiert wird, als gäbe es kein Morgen.

Die Zukunft, die sich vor den Türen des Clubs bedrohlich ankündigt, wird allerdings verdrängt – während es im Kit Kat Club Nacht für Nacht heißt: “Life is a Cabaret!”. Als sich der Schatten des Nationalsozialismus immer mehr ausbreitet und sich die politische Situation verschärft, müssen jedoch auch die beiden Liebenden der Wirklichkeit ins Auge sehen und werden vor eine schwerwiegende Entscheidung gestellt…

Freuen Sie sich auf ein Kult-Musical voller unvergesslicher Balladen, mitreißender Choreografien und einer hoch explosiven Handlung, die unter die Haut geht. 

Ohrwürmer wie “Maybe this Time”, “Money makes the World go ’round” oder “Willkommen, Bienvenue, Welcome” dürften echten Musical-Fans auch aus dem 70er Jahre-Film mit Liza Minelli in der Hauptrolle bestens bekannt sein.

In diesem Jahr wieder mit von der Partie: die Augsburger Philharmoniker: Nachdem im vergangenen Jahr eine eigens zusammengestellte Blues-Brothers-Band um Tim Alhoff für die musikalische Gestaltung des Abends sorgte, freuen wir uns heuer wieder auf Musical-Nummern mit unserem Orchester.

In den Hauptrollen… erwarten Sie Veronika Hörmann als Sally Bowles, die schon im vergangenen Jahr als Peggy Lee bei den Blues Brothers begeisterte. Den Conférencier gibt Thomas Prazak und als Clifford Bradshaw wird Sebastian Baumgart zu sehen sein – beide aus unserem Schauspiel-Ensemble.

Premiere feiert Cabaret am Samstag, 2. Juli 2016 um 20.30 Uhr auf der Freilichtbühne am Roten Tor. Karten für die Premiere oder eine der 18 Folgevorstellungen erhalten Sie über den Online-Ticket-Service auf unserer Homepage, beim Besucherservice in der Kassenhalle sowie an der Abendkasse am Roten Tor.

thejater_shits1

Anziehen und ein Zeichen setzen

Vergangenes Wochenende konnten Architekt Christian Z. Müller und Intendantin Juliane Votteler über 12.000 gesammelte Unterschriften für die schnelle Sanierung des Theaters Augsburg an OB Kurt Gribl übergeben.

Ein deutliches Signal der Augsburger Kultur- und Theaterfreunde!

Auch ihr seid für eine Umsetzung der aktuellen Sanierungspläne des Theaters? Mit unseren TheJAter-Shirts könnt ihr jetzt auch optisch ein Zeichen setzen!

Die weißen und schwarzen T-Shirts gibt es in den Größen S bis XXL beim Besucherservice in der Kassenhalle und in unserem Online-Ticket-Service.

Sanierung jetzt!

zuckerfest

Spannende Entdeckungsreise

Am sechsten Juni begann der Ramadan – die Fastenzeit für gläubige Muslime, die im Juli mit dem Zuckerfest endet. Wir nehmen dies zum Anlass für eine Reise: Gestartet wird am 23. Juni um 11 Uhr im hoffmannkeller. Unser Ziel: die Türkei!

Doch – was ist das? Ein Dämon hindert das Theaterflugzeug an der Landung. Wie sich heraus stellt, wurde er geweckt, weil Hakan, ein Passagier des Fluges, während des Ramadan geflucht hat. Und das ist streng verboten! Wie sich der Bann, unter dem die Reisenden stehen, lösen lässt? Nur durch Gegenaktionen, wie zum Beispiel: selbst Flüche erfinden (die noch viel schlimmer sind als Hakims Aussprüche), auf einem Bein hüpfen, die Antworten auf Fragen zum Islam erraten und Gebetsfahnen basteln.

Kurzum: unter dem Titel Das Zuckerfest laden Autorin Maja Das Gupta und Theaterpädagogin Nicoletta Kindermann am 23. Juni zu einer Entdeckungsreise der muslimischen Kultur. Eine spannende Entdeckungsreise für junge Zuschauer ab sechs Jahren!

regiehospitant_gesucht

Regiehospitant gesucht!

Einmal Theaterluft schnuppern und aktiv an der Entwicklung einer Produktion dabei sein? Kein Problem! Das Theater Augsburg sucht wieder Regiehospitanten:

Ödön von Horváths Der jüngste Tag
im Zeitraum: 27. Juni bis 30. Juli und nach der Sommerpause wieder von 12. September bis 14. Oktober 2016

Der Aufgabenbereich erstreckt sich vom täglichen Probenbesuch (morgens und abends), dem Anfertigen eines Regieauszuges, bis hin zur tatkräftigen Unterstützung bei der täglichen Organisation der Proben.

Bei Interesse könnt ihr euch an Regieassistentin Bibiana Picado Mendes wenden. Kontakt: bibi_capo@yahoo.de

Last-Minute-Abonnement

Letzte Chance fürs LAST-MINUTE-ABO

Kommende Woche: Die letzten Vorstellungen
Es ist nicht mehr weit: das Ende des Spielbetriebes im Großen Haus. Das große Finale – die letzten Vorstellungen im Großen Haus in der kommenden Woche können Sie nach wie vor mit unserem Last-Minute-Abo genießen.

Zweimal zwei oder einmal vier?
Das Abo lohnt sich, wenn Sie zu zweit zwei Vorstellungen im Großen Haus besuchen möchten oder auch auch bei vier Personen, die gemeinsam in eine Vorstellung gehen, denn die Gutscheine sind übertragbar und können auch allesamt  in einer Vorstellung eingelöst werden. Gegenüber dem normalen Kartenpreis gibt es mit dem Scheckheft (nicht verlängernd) eine Ersparnis von 30%.

Schon ab 39€ zu haben
Unser Last-Minute-Abo ist bereits ab 39 Euro zu haben und ab sofort beim Besucherservice des Theaters buchbar. Weitere Informationen und Preise

Die letzten Termine im Großen Haus:

Wir freuen uns auf Sie – noch einmal, zweimal, dreimal oder viermal im Großen Haus!

ballettgala 2016

We proudly present: Ballettgala 2016!

Nach langem Warten ist es nun endlich wieder soweit: Heute Abend lädt Ballettdirektor Robert Conn zu einem glamourösen Fest der anmutigen Bewegungen und der ausdrucksvollen Körpersprache – zur Ballettgala 2016!

Hier ist für jeden etwas dabei: erfahrene Freunde des klassischen Balletts, der Pirouetten und Pas de deux, kommen ebenso auf ihre Kosten wie die Fans des modernen Tanzes oder Ballett-Neulinge, die erstamlig in die wundervolle Welt des Tanzes schnuppern wollen. Freuen sie sich auf hochkarätige, internationale Gäste vom New York City Ballet (erstmals in Augsburg!), dem Wiener Staatsballett, dem Leonid Jacobson Ballett aus St. Petersburg, dem portugesischen Nationalballett aus Lissabon und vielen mehr.

Fehlen darf natürlich auch das Ballett Augsburg nicht: Die hauseigene Kompagnie wird mit Auszügen aus ihren beliebsten und erfolgreichsten Choreografien zu sehen sein, mit Ascending Glide (Choreografie: Riccardo De Nigris), Tarantella (Choreografie: George Balanchine), Hamlet (Choreografie: Stephen Mills) und Malasombra (Choreografie: Cayetano Soto). Letztere Choreographie ist derzeit noch in der brechtbühne bei den restlos ausverkauften Soto Danza-Vorstellungen zu sehen.

Das besondere in diesem Jahr: aufgrund der hohen Nachfrage findet die Gala zum ersten Mal an zwei Abenden – Freitag, 10. Juni und Samstag, 11. Juni um je 19.30 Uhr im Großen Haus – statt. Beide Termine sind bis auf wenige Stehplätze ausverkauft.

Wir wünschen TOI, TOI, TOI für eine gelungene Gala und freuen uns auf einen außergewöhnlichen Ballettabend!

Bernd Glemser, Foto: Steffen Maier

Saisonfinale im Kongress am Park

Erinnern Sie sich noch? Vergangenes Jahr feierten die Augsburger Philharmoniker ihr 150. Orchesterjubiläum! Doch damit nicht genug: Zu Beginn dieser Spielzeit, beim 1. Sinfoniekonzert Fest-Spiel, feierte auch der neue Generalmusikdirektor Domonkos Héja seinen Einstand am Pult des Orchesters.

Jetzt – 9 Monate später – steht das letzte Sinfoniekonzert der Augsburger Konzertsaison auf dem Programm. Im Kongress am Park werden sich die Augsburger Philharmoniker einem zeitgenössischen Werk widmen – zeitgenössischer geht es nicht – dank einer ganz besonderen Komposition, die hier zu hören sein wird:

Valentin Ruckebier, Student und gerade erst 19 Jahre alt, hat sich unter zehn Einsendungen als Sieger des Kompositionswettbewerbes durchgesetzt, der vergangenes Jahr anlässlich des Orchesterjubiläums ausgeschrieben worden war. Devourer (dt. „Verschlinger”) heißt sein Orchesterwerk – es ist inspiriert von der nordischen Mythologie:

Es handelt von der Kette Gleipnir (altnordisch für „Verschlinger“), die den Wolf Fenrir auf Geheiß der nordischen Götter an einen Felsen gefesselt haben soll. Laut der Sage besteht die hauchdünne, aber sehr starke Kette aus sechs Dingen, die seither nicht mehr auf der Welt vorhanden sind: dem Speichel der Vögel, dem Geräusch der Katzen, dem Atem der Fische, dem Schmerz der Bären, den Bärten der Frauen und den Wurzeln der Berge. Fenrir kann sich erst zur Götterdämmerung, dem Weltuntergang, befreien, indem er die Kette zerreißt. Der Wolf verschlingt daraufhin den Gott Odin, weshalb das Wort „Devourer“ natürlich auch auf Fenrir selbst zu beziehen ist.

Valentin Ruckebier über „Devourer“

Den 1. Preis ist mit 4000 Euro dotiert ist und wurde von Hauptsponsor MAN Diesel & Turbo zur Verfügung gestellt. Valentin Ruckebiers Werk wird beim 8. Sinfoniekonzert Zukunftswege am 13. und 14. Juni im Kongress am Park uraufgeführt. Den 2. Platz erreichte Severin Dornier mit Bernina, den 3. Preis erhält Lars Patrick Opfermann mit Relief. Alle drei Komponisten werden im Konzert geehrt, die zweit- und drittplatzierte Komposition werden in einem Sonderkonzert in der nächsten Saison zu hören sein.

Was gibt es außerdem beim letzten Sinfoniekonzert der Saison? Neben Richard Wagners Vorspiel zu Tristan und Isolde leitet der Gastdirigent Nicholas Milton auch Franz Liszts Klavierkonzert Nr. 2 in A-Dur, mit Artist in Residence Bernd Glemser (Foto) am Klavier. Beide Kompositionen sind Schlüsselwerke der Musikgeschichte und beeinflussten nachfolgende Generationen von Komponisten. Daneben darf sich das Konzertpublikum darf sich auf ein ganz besonderes „Schmankerl“ freuen: mit Beethovens berühmter und ebenso wegweisender 6. Sinfonie, der Pastorale (F-Dur, op. 68), werden die Augsburger Philharmoniker den Abend beschließen.

Ein erstklassiges Programm erwartet uns also Anfang kommender Woche – Restkarten sind derzeit noch online und beim Besucherservice erhältlich.