thejater_shits1

Anziehen und ein Zeichen setzen

Vergangenes Wochenende konnten Architekt Christian Z. Müller und Intendantin Juliane Votteler über 12.000 gesammelte Unterschriften für die schnelle Sanierung des Theaters Augsburg an OB Kurt Gribl übergeben.

Ein deutliches Signal der Augsburger Kultur- und Theaterfreunde!

Auch ihr seid für eine Umsetzung der aktuellen Sanierungspläne des Theaters? Mit unseren TheJAter-Shirts könnt ihr jetzt auch optisch ein Zeichen setzen!

Die weißen und schwarzen T-Shirts gibt es in den Größen S bis XXL beim Besucherservice in der Kassenhalle und in unserem Online-Ticket-Service.

Sanierung jetzt!

zuckerfest

Spannende Entdeckungsreise

Am sechsten Juni begann der Ramadan – die Fastenzeit für gläubige Muslime, die im Juli mit dem Zuckerfest endet. Wir nehmen dies zum Anlass für eine Reise: Gestartet wird am 23. Juni um 11 Uhr im hoffmannkeller. Unser Ziel: die Türkei!

Doch – was ist das? Ein Dämon hindert das Theaterflugzeug an der Landung. Wie sich heraus stellt, wurde er geweckt, weil Hakan, ein Passagier des Fluges, während des Ramadan geflucht hat. Und das ist streng verboten! Wie sich der Bann, unter dem die Reisenden stehen, lösen lässt? Nur durch Gegenaktionen, wie zum Beispiel: selbst Flüche erfinden (die noch viel schlimmer sind als Hakims Aussprüche), auf einem Bein hüpfen, die Antworten auf Fragen zum Islam erraten und Gebetsfahnen basteln.

Kurzum: unter dem Titel Das Zuckerfest laden Autorin Maja Das Gupta und Theaterpädagogin Nicoletta Kindermann am 23. Juni zu einer Entdeckungsreise der muslimischen Kultur. Eine spannende Entdeckungsreise für junge Zuschauer ab sechs Jahren!

regiehospitant_gesucht

Regiehospitant gesucht!

Einmal Theaterluft schnuppern und aktiv an der Entwicklung einer Produktion dabei sein? Kein Problem! Das Theater Augsburg sucht wieder Regiehospitanten:

Ödön von Horváths Der jüngste Tag
im Zeitraum: 27. Juni bis 30. Juli und nach der Sommerpause wieder von 12. September bis 14. Oktober 2016

Der Aufgabenbereich erstreckt sich vom täglichen Probenbesuch (morgens und abends), dem Anfertigen eines Regieauszuges, bis hin zur tatkräftigen Unterstützung bei der täglichen Organisation der Proben.

Bei Interesse könnt ihr euch an Regieassistentin Bibiana Picado Mendes wenden. Kontakt: bibi_capo@yahoo.de

Last-Minute-Abonnement

Letzte Chance fürs LAST-MINUTE-ABO

Kommende Woche: Die letzten Vorstellungen
Es ist nicht mehr weit: das Ende des Spielbetriebes im Großen Haus. Das große Finale – die letzten Vorstellungen im Großen Haus in der kommenden Woche können Sie nach wie vor mit unserem Last-Minute-Abo genießen.

Zweimal zwei oder einmal vier?
Das Abo lohnt sich, wenn Sie zu zweit zwei Vorstellungen im Großen Haus besuchen möchten oder auch auch bei vier Personen, die gemeinsam in eine Vorstellung gehen, denn die Gutscheine sind übertragbar und können auch allesamt  in einer Vorstellung eingelöst werden. Gegenüber dem normalen Kartenpreis gibt es mit dem Scheckheft (nicht verlängernd) eine Ersparnis von 30%.

Schon ab 39€ zu haben
Unser Last-Minute-Abo ist bereits ab 39 Euro zu haben und ab sofort beim Besucherservice des Theaters buchbar. Weitere Informationen und Preise

Die letzten Termine im Großen Haus:

Wir freuen uns auf Sie – noch einmal, zweimal, dreimal oder viermal im Großen Haus!

ballettgala 2016

We proudly present: Ballettgala 2016!

Nach langem Warten ist es nun endlich wieder soweit: Heute Abend lädt Ballettdirektor Robert Conn zu einem glamourösen Fest der anmutigen Bewegungen und der ausdrucksvollen Körpersprache – zur Ballettgala 2016!

Hier ist für jeden etwas dabei: erfahrene Freunde des klassischen Balletts, der Pirouetten und Pas de deux, kommen ebenso auf ihre Kosten wie die Fans des modernen Tanzes oder Ballett-Neulinge, die erstamlig in die wundervolle Welt des Tanzes schnuppern wollen. Freuen sie sich auf hochkarätige, internationale Gäste vom New York City Ballet (erstmals in Augsburg!), dem Wiener Staatsballett, dem Leonid Jacobson Ballett aus St. Petersburg, dem portugesischen Nationalballett aus Lissabon und vielen mehr.

Fehlen darf natürlich auch das Ballett Augsburg nicht: Die hauseigene Kompagnie wird mit Auszügen aus ihren beliebsten und erfolgreichsten Choreografien zu sehen sein, mit Ascending Glide (Choreografie: Riccardo De Nigris), Tarantella (Choreografie: George Balanchine), Hamlet (Choreografie: Stephen Mills) und Malasombra (Choreografie: Cayetano Soto). Letztere Choreographie ist derzeit noch in der brechtbühne bei den restlos ausverkauften Soto Danza-Vorstellungen zu sehen.

Das besondere in diesem Jahr: aufgrund der hohen Nachfrage findet die Gala zum ersten Mal an zwei Abenden – Freitag, 10. Juni und Samstag, 11. Juni um je 19.30 Uhr im Großen Haus – statt. Beide Termine sind bis auf wenige Stehplätze ausverkauft.

Wir wünschen TOI, TOI, TOI für eine gelungene Gala und freuen uns auf einen außergewöhnlichen Ballettabend!

Bernd Glemser, Foto: Steffen Maier

Saisonfinale im Kongress am Park

Erinnern Sie sich noch? Vergangenes Jahr feierten die Augsburger Philharmoniker ihr 150. Orchesterjubiläum! Doch damit nicht genug: Zu Beginn dieser Spielzeit, beim 1. Sinfoniekonzert Fest-Spiel, feierte auch der neue Generalmusikdirektor Domonkos Héja seinen Einstand am Pult des Orchesters.

Jetzt – 9 Monate später – steht das letzte Sinfoniekonzert der Augsburger Konzertsaison auf dem Programm. Im Kongress am Park werden sich die Augsburger Philharmoniker einem zeitgenössischen Werk widmen – zeitgenössischer geht es nicht – dank einer ganz besonderen Komposition, die hier zu hören sein wird:

Valentin Ruckebier, Student und gerade erst 19 Jahre alt, hat sich unter zehn Einsendungen als Sieger des Kompositionswettbewerbes durchgesetzt, der vergangenes Jahr anlässlich des Orchesterjubiläums ausgeschrieben worden war. Devourer (dt. „Verschlinger”) heißt sein Orchesterwerk – es ist inspiriert von der nordischen Mythologie:

Es handelt von der Kette Gleipnir (altnordisch für „Verschlinger“), die den Wolf Fenrir auf Geheiß der nordischen Götter an einen Felsen gefesselt haben soll. Laut der Sage besteht die hauchdünne, aber sehr starke Kette aus sechs Dingen, die seither nicht mehr auf der Welt vorhanden sind: dem Speichel der Vögel, dem Geräusch der Katzen, dem Atem der Fische, dem Schmerz der Bären, den Bärten der Frauen und den Wurzeln der Berge. Fenrir kann sich erst zur Götterdämmerung, dem Weltuntergang, befreien, indem er die Kette zerreißt. Der Wolf verschlingt daraufhin den Gott Odin, weshalb das Wort „Devourer“ natürlich auch auf Fenrir selbst zu beziehen ist.

Valentin Ruckebier über „Devourer“

Den 1. Preis ist mit 4000 Euro dotiert ist und wurde von Hauptsponsor MAN Diesel & Turbo zur Verfügung gestellt. Valentin Ruckebiers Werk wird beim 8. Sinfoniekonzert Zukunftswege am 13. und 14. Juni im Kongress am Park uraufgeführt. Den 2. Platz erreichte Severin Dornier mit Bernina, den 3. Preis erhält Lars Patrick Opfermann mit Relief. Alle drei Komponisten werden im Konzert geehrt, die zweit- und drittplatzierte Komposition werden in einem Sonderkonzert in der nächsten Saison zu hören sein.

Was gibt es außerdem beim letzten Sinfoniekonzert der Saison? Neben Richard Wagners Vorspiel zu Tristan und Isolde leitet der Gastdirigent Nicholas Milton auch Franz Liszts Klavierkonzert Nr. 2 in A-Dur, mit Artist in Residence Bernd Glemser (Foto) am Klavier. Beide Kompositionen sind Schlüsselwerke der Musikgeschichte und beeinflussten nachfolgende Generationen von Komponisten. Daneben darf sich das Konzertpublikum darf sich auf ein ganz besonderes „Schmankerl“ freuen: mit Beethovens berühmter und ebenso wegweisender 6. Sinfonie, der Pastorale (F-Dur, op. 68), werden die Augsburger Philharmoniker den Abend beschließen.

Ein erstklassiges Programm erwartet uns also Anfang kommender Woche – Restkarten sind derzeit noch online und beim Besucherservice erhältlich.

Copyright by A.T.Schaefer
Theater Augsburg
Uraufführung
Speere Stein Klavier
Genoël von Lilienstern
in Kooperation mit der Münchener Biennale

Uraufführung im Rahmen der Münchener Biennale

Vergangenen Samstag, am 28. Mai fiel der Startschuss: Zum 15. Mal lädt die bayerische Landeshaupt zur Münchener Biennale, einem Festival für neue Musiktheaterproduktionen. Hier haben junge theaterinteressierte Komponisten die Möglichkeit, ihre Ideen umzusetzen. Vom 28. Mai bis 9. Juni 2016 werden unter dem Motto “OmU – Original mit Untertitel” an 13 Tagen 14 Uraufführungen präsentiert.

Und auch eine Augsburger Produktion ist mit dabei: Speere Stein Klavier (UA). Genoël von Lilienstern erhielt von der Landeshauptstadt München einen Kompositionsauftrag zur Münchener Biennale. Der junge Komponist schrieb eine Partitur und begab sich gemeinsam mit Regisseur Christian Grammel, Bühnen- und Kostümbildnerin Yassu Yabara und Dramaturgin Elisabeth Tropper auf Spurensuche. Ganze zwei Jahre widmete sich das Vierergespann dem Musiktheaterprojekt, das sich zwischen Aufarbeitung, Anklage und Dokumentartheater bewegt. Dreh- und Angelpunkt ist die Stadt München mit ihren Bauwerken und den Komponisten Carl Orff und Werner Egk.

Nun steht die Uraufführung kurz bevor: Übermorgen, am 5. Juni feiert die Produktion um 20 Uhr Premiere im Münchener Gasteig (Carl-Orff-Saal). Dort wird Speere Stein Klavier (UA) dreimal zu sehen sein, bevor die Inszenierung am 6. Juli nach Augsburg wechselt. An zwei Abenden, am 6. und 13. Juli haben Sie die Möglichkeit, Genoël von Liliensterns Komposition nochmals in der brechtbühne zu sehen.

Bevor es aber soweit ist, wünschen wir dem Team alles gute und drücken die Daumen für eine gelungene Uraufführung im Rahmen der Münchener Biennale!

Gordon und Tapir

Zwei unterschiedliche Freunde

Freundschaften und unterschiedliche Meinungen – das sind die Themen der mobilen Schauspiel-Produktion Gordon und Tapir, die heute, Freitag, 2. Juni um 16 Uhr im Foyer Großes Haus Premiere feiert. Die Inszenierung der Geschichte, nach dem Bilderbuch von Sebastian Meschenmoser, übernimmt Regisseurin Gianna Formicone, die bereits in der vergangenen Spielzeit mit dem Kinderstück Valentino Frosch begeistern konnte.

Worum gehts?
Der ordnungsliebende Pinguin Gordon und sein Freund, der chaotische Tapir, teilen sich eine Wohnung. Aber das Zusammenleben der beiden Freunde ist nicht immer einfach. Dass ständig das Klopapier alle ist und überall Unordnung herrscht, stört Gordon gewaltig. Und Tapir hat langsam genug davon, dass Gordon sich ständig beschwert und immer alles ordentlich und sauber sein soll. Ob die Freundschaft der beiden das aushält? Kommt vorbei und findet es heraus!

Dabei ist Sebastian Meschenmosers Geschichte nicht nur für Kinder lustig und unterhaltsam, auch Erwachsene können sich in die beiden Helden einfühlen und etwas für das Zusammenleben lernen. Denn eines wird hier klar: Freunde können unterschiedlich sein und auch unterschiedliche Ansichten haben – man muss nur lernen, diese Unterschiede zu akzeptieren.

Gordon und Tapir ist auch als mobile Schauspielproduktion für Gruppen bei Theaterpädagogin Nicoletta Kindermann buchbar (Kontakt: nicoletta.kindermann@augsburg.de).

famko_paddington_baer

Paddington die Zweite

Vor einigen Wochen luden die Augsburger Philharmoniker unter der musikalischen Leitung von GMD Domonkos Héja zu einem tierischen Familienkonzert ins Große Haus. Unter dem Titel Paddington Bärs erstes Konzert lud die Geschichte des kleinen Bären in der englischen Großstadt Groß und Klein zu einer Entdeckungsreise in die Welt der klassischen Musik. Gemeinsam mit Paddington und seinen Freunden hatte das Publikum die Möglichkeit Schuberts unvollendete Sinfonie, eine Überraschunssinfonie und viele weitere Geheimnisse der Welt der Musik zu erkunden.

Am 29. Mai haben alle, die das Konzert Ende April leider verpasst haben, nun noch eine weitere Chance: im fabelhaften Ambiente des MAN-Museums präsentieren Sprecherin Katja Schild, GMD Domonkos Héja und die Augsburger Philharmoniker ein weiteres Mal Paddingtons musikalisches Abenteuer. Nicht verpassen: Ein tierischer Spaß für Groß und Klein! Konzertbeginn ist um 11 Uhr.

Doch Achtung: Das Konzert ist bereits bis auf wenige Restkarten ausverkauft. Alle Infos zum aktuellen und den kommenden Familienkonzerten finden Sie auf unserer Homepage. Karten erhalten Sie wie gewohnt über den Online-Ticket-Service auf unserer Homepage und bei unserem Besucherservice – telefonisch unter 0821. 324 49 00 oder persönlich in der Kassenhalle.

Last-Minute-Abonnement

Mit unserem LAST-MINUTE-ABO nochmal ins Große Haus

Nur noch bis 19. Juni 2016 finden Vorstellungen von Schauspiel, Ballett, Konzert und Musiktheater im Großen Haus statt. Als besonderes Abschiedsgeschenk bieten wir unseren Besuchern ein Last-Minute-Abo an. Dieses Abonnement beinhaltet ein Scheckheft mit vier Gutscheinen für die letzten Vorstellungen im Großen Haus. Gegenüber dem normalen Kartenpreis gewähren wir eine Ersparnis von 30%.

Die Gutscheine sind übertragbar und können auch in einer Vorstellung eingelöst werden! Unser Last-Minute-Abo ist bereits ab 39 Euro zu haben und ab sofort beim Besucherservice des Theaters buchbar. Weitere Informationen und Preise

Die letzten Termine im Großen Haus:

Wir freuen uns auf Sie – noch einmal, zweimal, dreimal oder viermal im Großen Haus!